Weniger Strom für saubere Wäsche

Sie ärgern sich über Ihre hohe Stromrechnung und wollen beim Wäschewaschen Strom sparen? Wenn Sie diese kleinen Tipps und Tricks Tag für Tag anwenden, schonen Sie Ihren Geldbeutel!

-Wählen Sie eine möglichst niedrige Waschtemperatur. Die meisten Waschmittel erbringen bereits bei 40 Grad die volle Waschleistung.
-Waschen Sie nur volle Maschinen – also keine Kleinmengen!
-Verwenden Sie möglichst kurze Waschprogramme und verzichten Sie bei Kombigeräten so oft wie möglich auf die Trocknung.
-Schalten Sie auf Kurzwaschprogramme mittels Spartaste.
-Schaffen Sie sich so rasch wie möglich eine energiesparende Waschmaschine an, da neuere Geräte weniger Strom verbrauchen.
-Achten Sie auf einen möglichst niedrigen Wasserverbrauch. Weniger Wasser bedeutet weniger Energie für die Wasseraufheizung und verkürzt die Waschdauer und damit den Energieverbrauch.
-Wählen Sie eine möglichst niedrige Schleudertourenzahl.
-Bei stark verschmutzter Wäsche weichen Sie diese vorher von Hand ein und wählen Sie für die Wäsche trotzdem den Spargang.
-Vermeiden Sie einen verkalkten Heizstab. Ein mit Kalk beschichteter Heizstab verbraucht mehr Energie. Wenn Sie hartes Wasser haben, verwenden Sie Entkalkungszusätze oder besorgen Sie sich eine energiefreie Entkalkungsanlage.
-Schalten Sie die Waschmaschine nach jedem Waschgang immer ganz ab, verzichten Sie auf den Standbymodus und lassen Sie sich bei Bedarf einen Wandschalter einbauen, der die Maschine vom Netz trennt.

Der Bereitschaftsmodus von elektrischen Haushaltsgeräten kostet in Deutschland im Schnitt 70 Euro im Jahr – diesen Betrag können Sie sparen, wenn Sie alle elektrischen Geräte nach Gebrauch ganz abschalten.