Stromfresser im Haushalt abschalten

In fast jedem Haushalt gibt es sie: Stromfresser! Oft unbemerkt fristen Sie Ihr Dasein und verbrauchen beinahe unbemerkt eine Menge Strom. Mit der nächsten Jahresabrechnung des Stromanbieters kommt dann die böse Überraschung. Hohe Nachzahlungen sind die Folge. Dabei kann ein deutsche Haushalt bis zu 30 Prozent seines Stromverbrauchs und damit oft mehrere hundert Euro im Jahr einsparen ohne dabei auf den gewohnten Komfort verzichten zu müssen.

Die Stiftung Warentest hat gerade die Kühlschränke und die Gefrierschränke als extreme Stromverbraucher im Haushalt identifiziert. Mit einem neuen, effizienten Kühlschrank können gegenüber einem z.B. 20 Jahre alten Gerät bis zu 40% Strom gespart werden. Das Energieverbrauchslabel der EU gibt im Handel Auskunft. Geräte mit einer Energieeffizienzklasse A++ werden von den Verbraucherzentralen empfohlen.
Auch mit Energiesparlampen läßt sich jede Menge Strom sparen – bis zu 80% gegenüber herkömmlichen Glühbirnen, die es in Zukunft aber auch nicht mehr geben soll – die EU verbietet nach und nach den Verkauf von herkömmlichen Glühbirnen. Geräte, die meist im Stand-By-Modus verbleiben sind sehr bequem, verbrauchen aber je nach Alter eine große Menge Strom. Wer diese Geräte nach Gebrauch vom Stromnetz trennt, etwa durch eine Steckdosenleiste mit Schalter mit dem sich alle angeschlossenen Geräte mit einem Handgriff ausschalten lassen, kann nochmal bis zu 10% seines Stromverbrauchs einsparen.

So wird wertvolle Energie billiger und wer darauf achtet, wird belohnt, denn seine Stromrechnung sinkt deutlich ab. Vom Beitrag zum Umweltschutz ganz zu Schweigen. Wer zudem noch prüft, ob sein jetziger Stromanbieter tatsächlich der günstigste ist, kann durch einen Wechsel zusätzlich mehrere hundert Euro pro Jahr sparen. Machen Sie jetzt den Strompreisvergleich.