Neue Haushaltsgeräte sparen jährlich 300 Euro

Alte Kühlschränke, Waschmaschinen und andere Haushaltsgeräte belasten durch ihren zu hohen Stromverbrauch immer mehr die Haushaltskasse der Stromkunden. Moderne, energiesparende Geräte versprechen nicht nur mehr Komfort, sondern können auch die Stromrechnung deutlich senken.

Gegenüber 10 Jahre alten Geräten ist der durchschnittliche Stromverbrauch von aktuellen Waschmaschinen und Kühlschränken im bis zu 70% gesunken. Allein ein Gefrierschrank mit der Energieeffizienzklasse A++ kann so die Stromkosten gegenüber einem Modell von 1998 bereits um fast 70 Euro senken. Wer seine Geräte vollständig auf den neuesten Stand bringt und auch seinen Kühlschrank, seine Wachmaschine samt Trockner und ggf. den Geschirrspüler gegen ein neues Modell tauscht, kann insgesamt schnell bis zu 300 Euro pro Jahr sparen. So rechnet sich die Investition in die neuen Geräte schnell wieder.

Dabei darf das Altgerät natürlich nicht künftig als Zweitgerät im Keller eingesetzt werden, sondern muss fachgerecht entsorgt werden. Die Städte und Kommunen haben hierzu Sammelstellen eingerichtet, wo die Geräte abgegeben werden können. Auch Einzelteile der elektrischen Geräte gehören nicht in den Restmüll, auch diese müssen zu den Sammelstellen gebracht werden.

Um dem Verbraucher die Möglichkeit zu geben, sich schnell einen Eindruck vom Stromverbrauch des künftigen Neugerätes zu verschaffen, tragen sie Geräte im Handel ein EU-Label, welches detailliert Auskunft über den Strombedarf gibt. Hier sollte der Verbraucher genau hinschauen, denn längst nicht alle neuen Geräte sind gleich sparsam.
Bei Kühlgeräten kann der Stromverbauch zwischen zwei Modellen bereits um bis zu 50% variieren. Wer wirklich Geld sparen will, muss also sehr genau hinschauen.